Nach DEN EU-Vorschriften müssen Sie die Daten alle 90 Tage von Ihren digitalen Fahrtenschreibern herunterladen. Fahrerkarten müssen mindestens alle 28 Tage heruntergeladen werden. Wenn Daten nicht regelmäßig heruntergeladen werden, können die gespeicherten Daten überschrieben und verloren gehen. Wenn Sie Ihre Diagramme scannen möchten, müssen Sie einen Farbduplexscanner mit einem automatischen Dokumenteneinzug kaufen, der Fahrtenschreiberkarten einspeisen kann. Wir können Ihnen dies zur Verfügung stellen (siehe unseren Online-Shop auf dieser Seite) oder beraten Sie bei der Eignung, wenn Sie bereits über Scanner verfügen. In der UK Driver Card und Company Card sind Anwendungspakete bei der Driver & Vehicle Licensing Agency (DVLA) erhältlich. Rufen Sie die DVLA Digital Tachograph Helpline unter 0300 790 6109 an oder finden Sie weitere Informationen auf unseren Compliance & Advice Seiten. Auch die Geräte OPTAC und Digidown+ sind einander sehr ähnlich. Jedes Gerät ermöglicht es Ihnen, direkt von der Fahrzeugeinheit auf die gleiche Weise wie der VDO DLK Pro Download Key und der Digidown herunterzuladen, und zusätzlich enthalten sie einen Smartcard-Reader, der Ihre digitalen Fahrtenschreiberkarten liest. Der Hauptvorteil der Kartenleser in diesen beiden Geräten ist, dass sie verwendet werden können, während sie von einem PC getrennt sind.

Dies bedeutet, dass sie vollständig portierbar sind und von Treibern verwendet werden können, ohne Zugriff auf einen PC zu benötigen. Wenn Sie eines dieser Geräte auswählen, benötigen Sie keinen separaten Kartenleser. Jedes Mal, wenn ein DigidownPlus eine Fahrtenschreiber-Datendatei speichert, erhält diese Datei einen Namen. Das Format dieses Namens ist in keiner EU-Fahrtenschreiberverordnung angegeben. Die Behörden in Frankreich und Spanien haben Dateinamenformate definiert, die in diesen Ländern verwendet werden müssen. Andernorts gibt es keine spezifische Anforderung für ein bestimmtes Namensformat, aber es gibt mehrere häufig verwendete Namensformate. Artikel 37 der Verordnung besagt ausdrücklich, dass das Unternehmen es innerhalb von 7 Tagen “nach Feststellung einer Fehlfunktion” reparieren muss. Im Falle eines Grundfehlers (Auswerfen einer Fahrtenschreiberkarte, einer Meldung auf dem Bildschirm oder sogar der Unfähigkeit, den Fahrtenschreiber zu verwenden) ist die Sache also klar. Ab dem Moment, in dem der Fahrer die Möglichkeit hat, den Fehler zu entdecken, beginnt die Zeit zu zählen. Es ist jedoch wichtig, dass der Fahrer es im Falle einer einwöchigen Ruhezeit am Montagmorgen bemerkt, da er während dieser Zeit den Fahrtenschreiber nicht benutzte. Der Fahrtenschreiber, auch wenn er die Meldung “vorschlagt” ein Problem mit der Arbeitszeit, wird in keiner Weise die Möglichkeit des weiteren Fahrens blockieren.

Wenn der sachkundige Fahrer erkennt, dass der Fahrtenschreiber eine falsche Analyse vorgenommen hat, kann und sollte er ihn ignorieren und weiterarbeiten. Denken Sie daran, dass Ihre Fahrer gesetzlich verpflichtet sind, Fahrtenschreiberdaten im Wert von 28 Tagen in der Kabine mitzuführen. Daher benötigen Sie ein System, das in der Lage ist, die Daten täglich aus der Papier-Tachographen-Disc für Ihre Analyse der Fahrerstunden- und Arbeitszeitrichtlinie zu extrahieren, während Ihr Fahrer die tatsächlichen Papierdiagramme 28 Tage lang aufbewahren kann. Wenn während des Aufenthalts in den Räumlichkeiten ein Fehler auftritt, ist die Situation einfach: Seit der Diagnose hat das Unternehmen 7 Tage Zeit, um das Gerät zu reparieren. Das Fahrzeug wird in eine zugelassene Werkstatt geleitet. Aber was sollte ein Fahrer tun, wenn der Fehler unterwegs auftritt? Bei Verwendung eines VU-Downloadgeräts mit dem digitalen VDO-Tachographen kann gelegentlich die Meldung “Download Fault 12” auf dem Fahrtenschreiber-Display angezeigt werden. Dies weist nicht auf ein Problem mit dem Download-Prozess oder den heruntergeladenen Daten hin. Stattdessen weist er darauf hin, dass der Fahrtenschreiber innerhalb des angeforderten Downloadzeitraums einen oder mehrere Tage lang keine Daten gespeichert hat, wahrscheinlich weil die Stromleitung des Fahrtenschreibers für diese Tage getrennt war.